Der kleine Zungenvampir

Erstmals: 05. Februar 2013 - Erneut: 17. November 2017

Stell Dir vor, eine Minivampirin befällt Deine Zunge. Sie setzt sich auf ihr fest und ernährt sich von ihrem Blut. Sie ist zwar klein, doch allmählich stirbt Deine Zunge ab weil sie nicht mehr gut genug durchblutet wird. Die klitzekleine Vampirin will mal nicht so sein, klammert sich an Deinem Zungenstumpf fest und ersetzt die Zunge von nun an. Als Gegenleistung will sie nur einen Teil Deiner Mahlzeiten ab haben. Schaust Du mit offenem Mund in den Spiegel, blickt Dir die Zungenvampirin tief in die Augen.

Gruselig? In der Tat!
Unrealistisch? Bei Menschen schon – bei Fischen dagegen ….

Zungenassel im Maul eines präparierten Fisches
EIne Zungenassel in ihrer ganzen Pracht. Der Fisch wurde präpariert um einen Blick auf die Assel werfen zu können.
Photo Copyright Matthew R. Gilligan, Ph.D., Savannah State University

Bei Fischen dagegen gibt es sie wirklich, die Zungenvampirin. Der wissenschaftliche Name lautet Cymothoa exigua, im englischen heißt die Art "tongue-eating louse". Im deutschen gibt es keinen Namen, drum werde ich einfach von der Zungenassel sprechen. Die Zungenassel ist eine Verwandte unserer lieblichen Kellerassel und sieht ihr auch ziemlich ähnlich.

Bild einer Kellerassel
Kellerassel (Porcellio Scaber), gehört wie dei Zungenassel zur Ordnung der Asseln (Isopoda)
Bild von Phil. Lizenz: CC BY-NC 2.0

Cymothoa exigua beginnt ihr Leben frei schwimmend im Meer und muss so schnell wie möglich die Kiemen eines Wirtsfisches entern. Sonst verhungert sie innerhalb weniger Tage. In den Kiemen entwickelt sich die Larve zum Männchen und ernährt sich vom Kiemenblut. Ist das Männchen groß und stark genug, wandert es in den Mund des Fisches. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten. Sitzt im Mund schon ein Weibchen, versucht unsere Zungenassel sich an sie zu klammern und sie zu befruchten. Gibt es kein Weibchen im Fischmaul ist es Zeit für eine Geschlechtsumwandlung: unser kleiner Vampir wird zur Vampirin.

Sie setzt sich an der Fischzunge fest und zuzelt ihr Blut aus der Arterie. Dazu benutzt sie zwei ihrer Vorderbeine wie Strohhalme. Mit der Zungenassel wächst auch ihr Appetit und allmählich stirbt die Zunge ab. Blutmangel.

Irgendwann ist nur noch ein kleiner Zungenstumpen übrig, an den sich unser Vampir mit einigen seiner vielen Beinchen festklammert. Fortan dient die Zungenassel als Fischzungenersatz. Das haut hin, weil eine Fischzunge nicht arg viel können muss. Sie ist in sich nicht beweglich, sondern presst nur Nahrung an den Gaumen. Die Assel muss also nicht viel drauf haben, außer einigermaßen steif zu sein und ungefähr Zungenform zu haben. Und das hat sie, sie wird nur ein bisschen größer als die durchschnittliche Fischzunge. Nämlich bis zu drei Zentimeter lang.

Bild von befallenen Fischen
Auf den ersten Blick scheint alles ganz normal. Auf den zweiten Blick blickt was zurück. Im Maul des linken Fisches sitzt eine Zungenassel.
Photo Copyright Matthew R. Gilligan, Ph.D., Savannah State University

Für ihren selbstlosen Einsatz speist die Zungenassel mit, wenn der Fisch frisst. Außerdem ernährt sie sich wahrscheinlich auch vom Schleim im Fischmaul. Lecker.

Der Parasit scheint seinem Wirt nicht arg zu schaden. Die einen Wissenschaftler*innen berichten, den befallenen Fischen gehe es genauso gut wie anderen Fischen, Andere meinen, befallene Fische wären im Schnitt etwas kleiner als ihre Artgenossen aber ansonsten gesund. Einig sind sie, dass der Zungenersatz besser ist, als gar keine Zunge zu haben.

Sollen wir jetzt jedem Fisch ins Maul schauen, bevor wir ihn essen? Leider dürfen wir uns keine großen Hoffnungen machen, dass uns da jemand entgegen grinst. Cymothoa exigua lebt im Pazifik vor Ecuador bis vor Kalifornien, er befällt dort am liebsten den „spotted rose snapper“ aus der Familie der Schnapper. Ganz müssen wir die Hoffnung allerdings nicht aufgeben, denn dieser Fisch wird in alle Welt exportiert. Außerdem lebt im Mittelmeer eine ähnliche Art: Ceratothoa italica – ich nenn sie mal die europäische Zungenassel. Solltet Ihr tatsächlich mal eine Zungenassel sehen, nehmt Euch in Acht. Die Viecher können angeblich ganz schön zwicken!

Zurück